Schneller zum Ziel? Sport ist ein Langzeitprojekt!

Sportmotivation
©Sasint - pixabay.com

Schneller, weiter, erfolgreicher: Nicht nur die Digitalisierung bringt Power in unser Leben. Im Job, in Sachen Mobilität und ja – auch im Sport geht es zunehmend darum, schneller ans Ziel zu gelangen. Klar, Steroide haben keinen guten Ruf – zu Recht – dennoch locken täglich neue Angebote, die uns auf direktem Weg zu mehr Muskelmasse und weniger Körperfett führen sollen. Klingt verlockend? Ist es zugegebener Maßen auch. Doch insgeheim wissen wir: Langfristig führen nur Arbeit und Ausdauer ans Ziel. Und seien wir mal ehrlich – ein hart erkämpftes Sixpack ist nicht nur sexy, es erfüllt uns auch mit Stolz. Außerdem verlieren wir es nicht so leicht wieder, wenn wir uns dafür anstrengen müssen – schließlich wissen wir, dass es die Mühen und Einschränkungen wert ist. Wie also sieht der Weg zu einem durchtrainierten Körper aus?

Verzicht auf alles, was Spaß macht und entspannt? Stattdessen Gewichte, Gewichte und noch mehr Gewichte? Das hält selbst die beste Motivation auf Dauer nicht durch. Wie können wir mit Power mehr erreichen und dabei den Fun-Factor nicht aus den Augen verlieren? Wer an diesen drei Stellschrauben dreht, ist bald an der ersten Zieletappe – und langfristig auf einem guten Weg.

Join the evening – das Konsumverhalten modifizieren
Job, Training, Netflix & Chips? Es sich in seiner Komfortzone mit Sport und anschließendem Couching bequem einrichten und sich dennoch vor Fettpolstern schützen – das kann zwar dank regelmäßigem Trainings gelingen; doch der wahre Effekt ist mit der falschen Ernährung und regelmäßigem Alkoholkonsum schnell nichtig. Um effektiv Muskeln aufzubauen und die Kondition nachhaltig zu verbessern, hilft nur ein gesundes Essverhalten. Viel Obst und Gemüse im Mix mit Eiweiß und Kohlenhydraten versprechen den größten Erfolg. Je nach Tageszeit sind es die Kohlenhydrate oder Eiweiße, die uns beim Sport Power verleihen oder den Muskelaufbau unterstützen. Auch wenn wir genügend Kalorien für Bier und Pizza verbrannt haben, sind das auf Dauer keine guten Freunde für den Feierabend – zumindest nicht täglich. Unter regelmäßigem Konsum von Alkohol Muskelaufbau betreiben, eine Kombi, die nur in kleiner Dosis zueinander passt. Ein Wochenende oder das eine oder andere Bier werden unserem Trainingserfolg nicht im Weg stehen. Der moderate Umgang mit Zucker und Alkohol macht beide glücklich: den Sportler und den Genießer in uns.

Training mit Weitblick

Innerhalb kürzester Zeit mit einem riesigen Zuwachs an Muskeln zu beeindrucken, klingt zunächst verlockend. Doch jeder Sportler weiß, dass schummeln noch nie zu einem guten Ende geführt hat. Ein fettfreier Muskelaufbau ist nicht nur sinnvoller, sondern auch gesünder und langfristig die richtige Entscheidung. Es geht Hand in Hand mit der optimalen Ernährung, damit schlagen wir gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Statt auf schnelle und künstliche Ergänzungen zu setzen, ist eine sinnvolle Auseinandersetzung mit dem, was unser Körper wirklich braucht, vielversprechend. Spoiler: Nicht nur Eiweiß, auch Kohlenhydrate sind für den fettfreien Muskelaufbau notwendig.

Sportbuddies finden

Alle Theorie hilft nichts, wenn uns die Motivation im Stich lässt. Wenn alle um uns herum nach dem Training regelmäßig im Imbiss landen und zwischen Pommes und Burger auf ihre Erfolge warten oder von einer Party zur nächsten taumeln, fühlt sich die eigene Vernunft nicht immer verlockend an. Wer sich Sportbuddies mit denselben Zielen und Idealen sucht, ist in guter Gesellschaft und kommt besser an.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments